Literatur
Die Krimi-Autorin Nicola Förg (54) aus Prem schreibt in ihrem neuen Roman über den brutalen Handel mit Welpen

Ein Leben ohne Tiere ist für Krimi-Autorin Nicola Förg nicht denkbar. Auf ihrem Hof in Prem am Lech – an der Grenze von Oberbayern und Ostallgäu gelegen – haben auch zwölf Katzen mit abenteuerlichen Namen wie Ciabatta von Strohschupp oder Herr Hölderlin vom Holzstapel, dazu sieben Pferde, fünf Karnickel, 35 Goldfische und 40.000 Bienen ein Zuhause gefunden.

Und Tiere spielen oft auch in Förgs Büchern eine wichtige Rolle. So auch in ihrem soeben bei Pendo erschienenen Alpen-Krimi 'Scharfe Hunde'. Es ist ein brisanter Fall, mit dem es die Garmischer Kommissarinnen Irmi Mangold und Kathi Reindl zu tun haben.

Es geht um illegalen Welpen-Handel, der von osteuropäischen Ländern aus gesteuert wird. 'Nach dem Waffen- und Drogenhandel ist der illegale Tierhandel das lukrativste Geschäft', sagt Nicola Förg.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe unserer Zeitung vom 02.03.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen