St. Mang
Das Geld für eine Sanierung der Orgel in der St. Mang Kirche fehlt

Sie gilt als eine barocke Schönheit. Doch der renovierungsbedürftigen Orgel auf der Westempore der Kirche St. Mang werden nun einige «Zähne» - sprich defekte Prospektpfeifen - gezogen. Die Folge: Wohl ab Mitte Februar wird das Instrument verstummen. Wie lange? «Ich gehe von mindestens eineinhalb Jahren aus», sagt Pfarrer Frank Deuring. Denn das Geld für die rund 280000 Euro teure Sanierung fehlt - bislang kamen nach einem Spendenaufruf des Pfarrers rund 39000 Euro zusammen.

Wie berichtet, hat der Zahn der Zeit heftig an dem prächtigen Instrument aus der Hand des Füssener Orgelbauers Andreas Jäger genagt. Vor knapp 50 Jahren wurde die Barock-Orgel zuletzt grundlegend umgestaltet, seither gab es keine größeren Reparaturen mehr. Entsprechend groß ist nun die Liste der Schäden: So müssen etwa die völlig veraltete Elektronik mit teils abenteuerlichen Verkabelungen überholt, defekte Pfeifen ersetzt und das Register neu intoniert werden.

Im vergangenen Sommer wurde ein Orgelkomitee ins Leben gerufen, um das Geld für die Arbeiten lockerzumachen. Bei Stiftungen und Sponsoren wollte Deuring damals die benötigte Summe loseisen, aber auch bei privaten Spendern.

So kann man zum Beispiel die Patenschaft für eine Orgelpfeife (ab 100 Euro) oder für ein Register (ab 2000 Euro) übernehmen, doch auch kleinere Spenden sind willkommen.

Die Stadt gibt vorerst nichts

Bislang jedoch flossen die Spenden nicht gerade üppig: Knapp 39000 Euro kamen zusammen, allein von der Viermetz-Stiftung stammen 25000 Euro. Bei anderen potenziellen Geldgebern holte sich der Pfarrer eine Abfuhr. Etwa bei der Kommune, die sich gerne als Kulturstadt tituliert. Deurings Bitte, die Renovierung der historischen Hauptorgel mit einem Zuschuss von 10000 Euro zu unterstützen, hat die Verwaltung unter Hinweis auf die schwierige Haushaltslage und ein Votum des Kulturausschusses abgelehnt.

Das letzte Wort sei hier aber noch nicht gesprochen, versicherte Bürgermeister Paul Iacob - er sitzt auch im Orgelkomitee - auf Nachfrage unserer Zeitung. Ein kleiner Zuschuss wäre eventuell denkbar. Denn ohne städtische Mittel blieben auch andere Fördertöpfe für die Orgel-Renovierung verschlossen.

Es wird also vermutlich noch dauern, bis die Finanzierung für die grundlegende Renovierung der Hauptorgel steht. Bis dahin wird sie stillgelegt: «Wahrscheinlich Mitte Februar müssen einige Prospektpfeifen ausgebaut werden, da sie nicht mehr sicher verankert sind», sagt Deuring. Danach werde der liturgische Gesang von der kleineren Chororgel begleitet - «wir müssen also nicht A capella singen.»

Das Spendenkonto bei der Sparkasse Allgäu lautet: 514514934. Wer sich für eine Patenschaft für Pfeifen oder Register interessiert, kann sich an das Pfarrbüro St. Mang, Telefon (08362) 6190, wenden oder per E-Mail an:

orgel@kirchenmusik-fuessen.de

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019