Politik
CSU: Ortsvorsitzende im Füssener Land wollen keinen Wechsel an der Parteispitze auf Teufel komm raus

Nachdem die CSU bei der Bundestagswahl ihr schlechtestes Ergebnis eingefahren hat, steht Horst Seehofer mächtig unter Druck. Erste Landespolitiker seiner Partei haben schon klar gemacht, dass sie mit einem anderen Spitzenkandidaten in die Landtagswahl gehen wollen.

Doch wie sieht es an der Basis aus? Vorsichtig bis verhalten reagieren die Vorsitzenden der CSU-Ortsverbände aus dem südlichen Ostallgäu, wenn es um die Nachfolge von Seehofer geht. Von Rücktrittsforderungen ist an der Basis nicht viel zu spüren.

Was die Ortsvorsitzenden zu Seehofers Zukunft sagen, erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 28.10.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ