Fördersatz erhöht
Bundesleistungszentrum Füssen: Weg ist frei für Flachdach-Sanierung

Bundesleistungszentrum Füssen.
  • Bundesleistungszentrum Füssen.
  • Foto: Benedikt Siegert
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Gerade erst hat sich der Füssener Finanzausschuss mit der Umrüstung der Beleuchtung im Bundesleistungszentrum (BLZ) befasst – nun kommt auch Bewegung in die Sanierung der Flachdächer: Der Bund wird sich mit einem Fördersatz von 35 Prozent an den Kosten beteiligen und damit um fünf Prozentpunkte mehr als der Regelhöchstsatz vorsieht.

Das teilt der CSU-Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke mit. Nachdem auch der Freistaat Bayern die Zusage einer Erhöhung um fünf Prozentpunkte gegeben hat, übernehmen Bund und Land nun 60 Prozent der Kosten statt der bislang zugesagten 50 Prozent.

Bundesleistungszentrum Füssen: Umrüstung auf LED

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 18.10.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019