Abstimmung
Bürgerentscheid: Bereits 1.500 Briefwähler haben über das Strandbad Weißensee abgestimmt

Kiosk Weißensee
  • Kiosk Weißensee
  • Foto: Felix Futschik
  • hochgeladen von Julia Böcken

Am Sonntag liegt es in der Hand der Füssener, wie es mit dem Strandbad am Weißensee weitergeht: Bleibt das bisherige Kiosk-Areal erhalten oder kommt es zu einem Neubau? Das ist seit gut einem Jahr die strittige Frage. Mit dem Bürgerentscheid soll ein Schlussstrich unter die seit kurzem wieder aufkochenden Debatten gezogen werden. Denn in den vergangenen Wochen nahm die Schärfe der Auseinandersetzung zu, die ohnehin von Misstrauen geprägt war.

Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Zukunft des Strandbads nicht nur die Weißenseer beschäftigt, sondern auch Füssener und Hopfener: Bis Dienstag waren an die 1.500 Briefwahlunterlagen im Rathaus eingegangen – deutlich mehr, als Wahlberechtigte in Weißensee leben. „Für einen Bürgerentscheid ist das eine hohe Zahl“, hieß es aus der Verwaltung dazu.

Wie ist auf der Zielgeraden die Stimmung unter den Initiatoren des Bürger- und des Ratsbegehrens, wie werben sie für ihre Anliegen?

Darum drehen sich zwei Interviews, die Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 19.07.2018, finden.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020