Advent
Besondere Krippenausstellung im Museum der Stadt Füssen

Die Tradition der Weihnachtskrippen reicht auch in Füssen Jahrhunderte weit zurück. Vor allem aus dem 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts haben sich wertvolle Krippen erhalten. Vier Füssener Krippen sind im Museum der Stadt Füssen ausgestellt.

Im Zentrum steht eine große Krippe des Füssener Holzbildhauers Edmund Sprenzel, eine Dauerleihgabe der Enkelin Klara Sprenzel. Seit 1921 baute Edmund Sprenzel alljährlich zur Weihnachtszeit in der Magnuskapelle der Stadtpfarrkirche St. Mang seine große Krippe auf. Diese Krippe weist über 60 Einzelfiguren auf, neben 30 Personen etwa so viele Tiere. Das besondere an den Figuren ist, dass sie bewegliche Glieder haben, also immer wieder neu komponiert werden können.

Die Krippe kann sich also in der Weihnachtszeit den Begebenheiten der einzelnen Festtage angleichen: die Geburt Christi, die Verkündigung der Hirten, die Anbetung der Weisen aus dem Morgenland. Gerade diese letzte Szene ermöglicht es dem Holzbildhauer Edmund Sprenzel, sein bildhauerisches Repertoire voll auszuschöpfen, es in Anlehnung an die Barockkrippe farbig mit prachtvollen Gewändern und exotischen Tieren, wie Dromedaren und einem Elefanten, auszustatten.

Heiß begehrte Krippen

Neben der Sprenzel-Krippe ist eine mit Tonfiguren ausgestattete Stallkrippe des berühmten Krippenbauers Sebastian Osterrieder zu sehen. Osterrieder-Krippen waren heiß begehrt, auch Prinzregent Luitpold, Kaiser Wilhelm II. und Konrad Adenauer besaßen solch eine Krippe. Die ausgestellte Krippe stammt von Dr. Elisabeth Seif und ist eine Dauerleihgabe von Marianne Pfeiffer. Zwei weitere Krippen sind Dauerleihgaben des 2017 verstorbenen Prälaten Karlheinz Knebel.

Sie stammen aus dem Familienbesitz seiner Mutter und wurden von deren Großvater, dem Füssener Malermeister Hans Fendt geschaffen. Die eine Krippe schildert die Szene der Anbetung der Drei Könige. Die andere Krippe ganz im Nazarenerstil gehalten, zeigt den zwölfjährigen Jesus im Tempel von Jerusalem. Aufgestellt hat die Krippen der Füssener Architekt Franz Nagel in der ehemaligen Winterabtei des Klosters St. Mang hinter dem Kaisersaal.

Bis 31. März sind das Museum und die Galerien im Hohen Schloss von Freitag bis Sonntag zwischen 13 und 16 Uhr geöffnet. Zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag sind die Museen täglich von 13 bis 16 Uhr geöffnet. In den Räumen des Abtes sind historische Füssener Krippen zu sehen. Vom 22. Dezember bis zum 2. Weihnachtsfeiertag sowie an Silvester und Neujahr sind die Museen geschlossen.

Autor:

Redaktion extra aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019