Special Fasching im Allgäu SPECIAL

Fasching-Trends
Bei Kostümen für Kinder wird es auch tierisch

2Bilder

Für manchen ist Fasching die schönste Zeit des Jahres: Einmal ausbrechen aus dem Alltag, in eine andere Rolle schlüpfen und dennoch die Anonymität wahren - dafür benötigt der Narr natürlich das passende Kostüm. Wir haben uns auf die Suche nach den Trends im diesjährigen Fasching gemacht.

«Ich will dieses Jahr eine Elfenprinzessin werden», wünscht sich die fünfjährige Lisa. Dieses Jahr haben ihre Eltern für sie einen rosa Traum in Tüll und Spitze gekauft. Lisa steht mit ihrem Wunsch nicht alleine. «Prinzessin geht immer in allen Variationen», sagt Heidi Hilbenz, Filialleiterin einer Drogeriekette. «Die Cowboys und Indianer haben stark nachgelassen, aber Piraten und Hexen sind sehr gefragt. Auch kommen die Gruselmasken bei Erwachsenen dieses Jahr gut an.»

Laserschwert statt Pistolen

Auffallend ist, dass sehr viel weniger Pistolen als sonst in den Regalen liegen. Die brauchen auch Aaron und Philipp aus Dietringen nicht, denn sie werden dieses Jahr Harry Potter zur Vorlage nehmen. Ein Renner ist das Thema Star Wars und Darth Vader mit seinem Laserschwert, aber auch Clone Trooper oder Power Ranger werden sich im Fasching tummeln.

Bei Antonius Schaffrath in Pfronten sind vor allem Perücken und Masken gefragt. «Bei den Kostümen geht alles», sagt er lachend und verweist auf seine große Auswahl auch für Erwachsene. Bezaubernd ist das «Mutter Erde»-Kostüm in zartem Grün oder der wippende, getupfte Rock aus den 60ern.

Auch scheinen die Hersteller bei der Faschingsmode in diesem Jahr die Tierwelt entdeckt zu haben. Da werden sich graue Mäuse, furchterregende Krokodile, schnelle Raubkatzen oder kleine Marienkäfer mit dem Froschkönig beim Tanz auf der Bühne zusammen finden. Und natürlich mit dabei die Heldin aller Mädchen, die unverwüstliche «Pippi Langstrumpf», die es gerne mit einzelnen Rittern oder lautstarken Clowns aufnimmt.

Ein Dauerbrenner bei den Erwachsenen scheinen Mönche in braunen Kutten oder frivole, netzbestrumpfte Verführerinnen zu sein, die Federboa um den Hals drapiert. Sicher werden die Rollen nur über die tollen Tage durchgehalten, «aber so ein bisschen tun als ob», findet Heidi Rauch durchaus spannend. Sie hat sich für ihre Gruppe in diesem Jahr ein auffallendes Kostüm ausgedacht. Die sieben Frauen, die als Spinat mit Spiegelei, Raubkatzen oder Nymphen schon Faschingsgeschichte in der Region geschrieben haben, werden in diesem Jahr wieder im selbst geschneiderten Kostüm «glänzend» unterwegs sein.

Zigeunerinnen und Hexen

Eva Holzmann von der «Nähgalerie» in Füssen hat einen Trend zur Zigeunerin ausgemacht. Aber auch «Hexen» kommen zu ihr, um geeignete Stoffe aus der großen Auswahl zu wählen. «Einige Mütter nähen ihren Kindern ein Katzen- oder Piratenkostüm, aber auch einen Fliegenpilz oder nur einen Umhang, der für vieles eingesetzt werden kann.»

 

 

 

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen