Personenbeschreibung
Autopanne bei Hopfen vorgetäuscht und Frau vergewaltigt: Polizei fahndet nach Täter

Sie wollte helfen, wurde aber vergewaltigt: Ein ungewöhnlicher Fall, bei dem eine 41 Jahre alte Frau aus dem Ostallgäu Opfer eines Sexualdelikts wurde, beschäftigt derzeit die Ermittler der Allgäuer Kripo. Wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd-West erst am Mittwoch mitteilte, hatte sich das Verbrechen bereits am 23. März zwischen 22.30 und 23 Uhr ereignet.

Die Frau aus dem Ostallgäu war mit ihrem Wagen auf der Staatsstraße 2008 bei Hopfen (Ostallgäu) unterwegs, als ein unbekannter Mann eine Autopanne vortäuschte. Die Frau hielt an, um zu helfen. Der Täter griff sie an und vergewaltigte sie.

Es soll sich um einen 35 bis 45 Jahre alten Mann handeln, der etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß und korpulent ist. Der Mann trug zur Tatzeit eine schwarze Trainingshose und einen schwarzen Kapuzenpulli. Zudem soll er sein Gesicht mit eine schwarzen Sturmhaube maskiert haben. Der Mann war nach Angaben des Opfers mit einem hellen VW Passat unterwegs. An dem Fahrzeug waren keine Kennzeichen angebracht.

Die Kriminalpolizei bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 0831/9909-0.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ