Arbeit
Asylunterstützerkreis Pfronten sucht Möglichkeiten zur Beschäftigung von Flüchtlingen

Beschäftigungsmöglichkeiten für Flüchtlinge gesucht: 'Das hilft gegen Langeweile und verschafft den Flüchtlingen Erfolgserlebnisse', so Professor Bernd Ultsch vom Asylunterstützerkreis Pfronten.

Zwar gilt für sie derzeit noch das neunmonatige Arbeitsverbot für Asylbewerber - die Verkürzung auf drei Monate ist vom Bundesrat beschlossen, aber noch nicht gültiges Recht -, doch könnten sie sich für 1,05 Euro pro Stunde gemeinnützig engagieren oder Praktika absolvieren. So lange diese nicht gewerblich, also entlohnt seien, würden diese von der Ausländerbehörde beim Landratsamt genehmigt, so Ralf Kinkel, der Jurist der Kreisbehörde.

Welche Vorteile sich aus den Beschäftigungsmöglichkeiten für die Flüchtlinge aus Sicht der ehrenamtlichen Helfer ergeben, erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung (Füssen) vom 12.11.2014 (Seite 24).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ