Auflösung
Asylunterkunft aufgelöst: Gemeinde Schwangau verabschiedet Mitbürger auf Zeit

Auf Initiative von Bürgermeister Stefan Rinke und Pfarrer Markus Dörre ist im Herbst 2014 der Helferkreis Asyl in Schwangau entstanden. Nun wird die Unterkunft in der Füssener Straße aufgelöst: Die meisten der hier wohnenden zwölf Asylbewerber werden nach Marktoberdorf verlegt.

Aus diesem Anlass lud die Gemeinde die 'Mitbürger auf Zeit' und die Helfer zum Abschiedsessen ein. Der Kreis von anfangs 60 Leuten sei zwar bald etwas kleiner geworden, erinnerte sich Rinke, doch 'wenige Schultern trugen sehr viel' – von den Sprachkursen angefangen bis zur Fahrradwerkstatt und der ärztlichen Unterstützung.

'Wir sollten uns hüten in die Komfortzone zurückzufallen', warnte der Bürgermeister. Wenn auch an oberster Stelle der Kampf gegen die Fluchtursachen stehe, würden weitere Herausforderungen auf die Gemeinden zukommen.

Was die Helfer mit den Flüchtlingen erlebt haben erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 04.11.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen