Architektur-Ausstellung in Reutte

'Kontinuität und Wandel' – Stadt- und Ortsbildschutz in Tirol 1976 bis 2016 lautet die Architektur-Ausstellung, die im Marktgemeindeamt Reutte zu sehen ist. Die Ausstellung wird am Dienstag, 29. November, um 18 Uhr eröffnet. Im Anschluss lädt die Marktgemeinde Reutte zu einem kleinen Empfang.

Seit 1976 gibt es in Tirol ein Stadt- und Ortsbildschutzgesetz, kurz SOG, genannt. Die Landesregierung entsprach damit dem drin­genden Wunsch der Bürger nach Erhalt und Pflege der historisch gewachsenen Städte und Dörfer. Denn die vertraute Umgebung der Straßen, Plätze und Häuser stiftet Identität und Heimat.

Das Gesetz sollte die Kontinuität des Alten gewährleisten und zugleich den notwendigen Wandel einer lebendigen Stadt begleiten. Zu diesem Zweck wurde der Sachverständigenbeirat SVB als gutachterliches Organ eingesetzt und die finanzielle För­derung zur Unterstützung bei Sanierung und Erhalt nach denk­malpflegerischen Kriterien gesetzlich verankert.

40 Jahre später existieren in Tirol 20 'Schutzzonen', die Altstädte, gründerzeitliche Viertel und dörfliche geprägte Ortskerne umfassen. Neben dem Denkmalschutz, der auf Grundlage eines Bundes­gesetzes einzelne Gebäude betreut, ist der Stadt- und Ortsbild­schutz ein wesentliches Instrument, um unsere Umwelt, die mehr denn je dem Druck der Veränderung ausgesetzt ist, behut­sam weiterzuentwickeln und auch für nachfolgende Generatio­nen zu bewahren.

Eigens für die Ausstellung wurden sämtliche Schutzzonen in Tirol mit Helikopter und Drohnen beflogen, um Bilder und Filme zu gewinnen, die die wohl bekannten Städte und Dörfer neu erfahren lassen.

Die Vogelperspektive eröffnet Einsichten in nie Gesehenes und verschafft einen Überblick, der über die Stadtgrenzen hinaus die spektakuläre Umgebung einbezieht. Gerade im Zusammenspiel von Landschaft, Natur und bebauten Siedlungsstrukturen kommt die Einzigartigkeit dieser Jahrhunderte alten Kulturlandschaft Tirols zum Ausdruck.

Ein­drucksvoll zeigen diese Aufnahmen den erhaltens- und schützenswer­ten Bestand an städtebaulichen und architektonischen Kulturgütern im Herzen der Alpen. Der 1982 in Hall in Tirol geborene Architekturfotograf David Schreyer wurde mit der Dokumentation aller in der Ausstellung gezeigten Gebäude beauftragt.

Die Ausstellung ist bis Dienstag, 20. Dezember, geöffnet von Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.30 Uhr, Montag von 13.30 bis 16.30 Uhr. Samstag und Sonntag geschlossen. Eintritt frei.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen