Nationalpark
Annäherung beider Lager bei Diskussion um Nationalpark Ammergebirge unrealistisch

Die Fronten in Sachen Nationalpark Ammergebirge bleiben verhärtet. Das ergab ein Treffen von Befürwortern und Gegnern in Schwangau (Ostallgäu). Die Fürsprecher Dr. Johann Ehrhardt und Hubert Endhardt argumentierten vor allem mit langfristigem Naturschutz.

Forstdirektor Robert Berchthold sieht als Vertreter der Gegner keine Vorteile durch den Nationalpark. Der jetzige Schutz genüge. In der anschließenden Diskussion kochten die Emotionen der rund 200 Anwesenden häufig hoch. Eine Annäherung beider Lager scheint nach diesem Abend eher unrealistisch.

Die Verständnisse des Begriffs Natur seien verschieden, resümierte Endhardt: 'Herr Berchtold spricht von genutzter Natur, wir sprechen von ursprünglicher Natur.'

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen