Wendelinsritt
Am Sonntag werden rund 100 Pferde zu Wendelinsritt in Lechbruck erwartet

Einmal mehr ist die Kirche 'St. Wendelin' zwischen Lechbruck und Roßhaupten Ziel des traditionellen Wendelinsritts: Am Sonntag, 23. Oktober, dem Patroziniumstag des Gotteshauses, werden zu der Lechbrucker Traditionsveranstaltung zahlreiche Besucher aus Nah und Fern erwartet. Die Zahl der Teilnehmer ist in den vergangenen Jahren ständig gewachsen. Auch diesmal werden wieder mehr als 100 Pferde, Reiter und Fuhrwerke erwartet, die um Beistand von oben bitten. Die Aufstellung zum Ritt ist um 9.30 Uhr beim Lechbrucker V-Markt vorgesehen.

Gemeinsam mit der Musikkapelle Lechbruck marschieren die Teilnehmer zum Gottesdienst mit anschließender Pferdesegnung zur St. Wendelins-Kirche. Nach dem Gottesdienst werden in der Lechhalle ein Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen angeboten.

Dieses Jahr Besonderheit

In diesem Jahr bietet das Wendelinsfest eine Besonderheit: Der Lechbrucker Ruhestandspfarrer Max Butz wird verabschiedet. Er war seit 2005 in Lechbruck beheimatet und hatte seitdem unterstützend zahlreiche priesterliche Aufgaben in der Pfarrei übernommen.

Er wird sein Wirken voraussichtlich in einer anderen Gemeinde des Ostallgäus fortsetzen. Bei schlechter Witterung findet der Wendelinsritt am kommenden Sonntag nicht statt. Ersatzweise ist um 10 Uhr ein Rosenkranz und um 11.30 Uhr ein Pfarrgottesdienst in Mariä Heimsuchung geplant. Anschließend folgt in jedem Fall wie vorgesehen das Fest in der Lechhalle.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ