Füssen
Als Tore und Türme die Stadt Füssen prägten - Ausstellung im einstigen Kloster St. Mang

Sie gehörten vor Jahrhunderten zu den Wahrzeichen Füssens, schützten ihre Bürger, umgrenzten das städtische Hoheitsgebiet – doch irgendwann waren sie dem Magistrat ein Dorn im Auge: die mittelalterlichen Tore und Türme.

Vor genau 200 Jahren begann in Füssen aufgrund der steten Unterhaltskosten und der inzwischen fehlenden militärischen Bedeutung der Abriss vieler Wehranlagen.

Diesen Anlass würdigen Stadtarchiv und Museum der Stadt nun mit einer Sonderausstellung im einstigen Kloster St. Mang.

Im Rahmen der Reihe 'Spuren der Geschichte' präsentieren Kulturamtsleiter Thomas Riedmiller und Ruth Michelbach vom Stadtarchiv zahlreiche historische Ansichten der Stadtmauer – darunter seltene Stiche, Ölbilder und zwei Original-Skizzen von Carl Spitzweg. Urkunden und weitere Exponate, darunter vier Schlüssel der Stadttore, runden die Ausstellung ab.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen