Heimatgeschichte
Als Pfronten Bürgermeister Franz Keller verlor

Vor 50 Jahren ist der ehemalige Pfrontener Bürgermeister Franz Keller gestorben. Auf dem Heimweg von einer erfolglosen Pirsch hatte er einen Herzanfall. Damit verlor die Gemeinde einen Mann, der 18 Jahre lang viel für die Entwicklung des Ortes getan hat. Zu seinen letzten Aufgaben gehörte der Bau der Vilstalstraße.

Keller hatte den Fremdenverkehr gefördert, die Wasserversorgung erweitert, das damalige Schwimmbad in Meilingen ausgebaut und sich um das Schulwesen bemüht.

So sorgte er dafür, dass eine Zentralschule errichtet wurde, um die das heutige Schulzentrum mit Grund- und Mittelschule sowie Sporthallen wuchs.

Zudem zählte er zu den Gründern des Siedlungswerks für den Landkreis Füssen und war am Bau der Breitenbergbahn beteiligt.

Was Kellers 82-jährige Tochter über ihren Vater erzählt und warum er auch Kritiker hatte, lesen Sie auf allgaeu.life, dem neuen Online-Portal der Allgäuer Zeitung. Jetzt bis 1. März kostenlos kennenlernen.

Den kompletten Artikel finden Sie auch im im Abonnement.

Autor:

Markus Röck aus Füssen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019