Skisaison
Abwechslungsreiche Pisten

Der neue 'Auenfeldjet' verbindet seit der Saison 2013/2014 die Skigebiete Warth-Schröcken und Lech Zürs. Mit 190 Pistenkilometern und insgesamt 47 Liften und Bahnen entstand so eines der größten Skigebiet Vorarlbergs.

Ein neues Kapitel beginnt am Arlberg: Die Skigebiete Warth-Schröcken und Lech Zürs wurde verbunden. Aufgrund der Bestrebung beider Skigebiete wurden im Sommer vergangenen Jahres am Hochplateau Auenfeld der Auenfeldjet gebaut, eine zwei Kilometer lange 10er-Gondel-Einseil-Umlaufbahn. Diese schließt die beiden Skiregionen zum größten Skigebiet Vorarlbergs zusammen.

Somit wird ein Projekt, das bereits seit 40 Jahren in der Planung steckt, realisiert. Seit diesem Winter finden Sportfreunde in Warth-Schröcken auf 190 Pistenkilometern einen erweiterten Skiraum mit abwechslungsreichen Pisten in allen Ausrichtungen – und das in einer der schneereichsten Regionen der Alpen. Die Anzahl der Lifte und Bahnen erhöhte sich durch den Zusammenschluss von bisher 14 Anlagen in Warth-Schröcken auf insgesamt 47 im neuen Skigebiet Warth-Schröcken und Lech Zürs. Bei den Lifttickets haben Gäste in Warth-Schröcken die Wahl: Weiterhin stehen der Skipass für Warth-Schröcken alleine sowie der 3Tälerpass für die Regionen Bregenzerwald, Großes Walsertal und Lechtal zur Verfügung. 'Für Wintersportbegeisterte schafft der Auenfeldjet zahlreiche neue Möglichkeiten: Ihnen stehen mehr Lifte und Bahnen sowie mehr Skiabfahrtskilometer zur Verfügung', so Günter Oberhauser, Skilifte Warth.

Besonders wichtig war den Planern der Skigebietsverbindung Warth-Schröcken und Lech Zürs, den eigenen Charakter und Charme der vier Orte zu erhalten. Michael Manhart, Skilifte Lech, ergänzt: 'Die Limits der Tagesgast-Eintritte in den einzelnen Skigebieten werden wir auch weiterhin aufrechterhalten. So können wir gewährleisten, dass durch die Verbindung die Frequentierung auf den Pisten nicht größer wird als bisher.' Im Skigebiet Warth-Schröcken ist der Auenfeldjet, also die Verbindung zu Lech Zürs, über den Sonnenjet zu erreichen. Er bringt Wintersportler über das Auenfeld zur Weibermahdbahn im Skigebiet Lech Zürs. Es entstanden keine neuen Pisten und Abfahrtsmöglichkeiten, worüber sich auch Variantenfahrer freuen: Zum Beispiel kann die berühmte Pfarrer-Müller-Freerideroute zwischen Warth-Schröcken und Lech einfacher befahren werden.

Weitere Infos gibt es unter www.auenfeldjet.at.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ