Projekt
50 Imker gehen Handwerk nach

2Bilder
  • Foto: Tourismusgemeinschaft Südliches Allgäu
  • hochgeladen von Redaktion extra

Brigitte Köpf hat 15 Jahre lang am wohl beliebtesten 'Logenplatz vor den Alpen' im Südlichen Allgäu gearbeitet – als Wirtin auf der Alpe Beichelstein. Von hier schweift der Blick über Hopfensee und Schloss Neuschwanstein bis zur Gipfelkette der Ammergauer und Allgäuer Alpen. 'Angestiftet' zum neuen Hobby hat sie Edelka Christiansen, ihre Fitness-Trainerin im Honigdorf Seeg. Auch sie ist seit Frühjahr 2013 Jungimkerin. Wobei die Damen schmunzeln müssen, wenn sie den Begriff erklären sollen – sie sind 65 Jahre alt. 'Jungimkerin bedeutet, dass wir Anfänger sind, unsere Lehrjahre absolvieren; früher nannte man das auch 'Imker auf Probe', erklärt Christiansen.

Weil in und um Seeg rund 50 Imker ihrem Handwerk nachgehen, war 2008 im örtlichen Tourismusverein die Idee zum 'Honigdorf Seeg' geboren worden als Alleinstellungsmerkmal unter den Allgäuer Dörfern. Überall im Ort sind heute Seeger Honigspezialitäten zu bekommen. Als bundesweit einmaliges Pilotprojekt und mit Förderung der EU baute die Gemeinde eine Erlebnisimkerei im ehemaligen Schulhaus, dem heutigen Heimatmuseum, ein großes Schaubienenhaus im früheren Schulgarten, das mittlerweile neun Bienenvölker beherbergt und auf dem Dorfanger einen interaktiven Bienen-Erlebnispfad.

Rund 60 Mitglieder der örtlichen Vereine brachten 1 500 ehrenamtliche Arbeitsstunden zusammen, rund 40 Partner aus Gastronomie, Einzelhandel, Tourismus und Gewerbe unterstützen das Projekt, das im Juli 2013 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Mittendrin Brigitte Köpf und Edelka Christiansen, die im Schaubienenhaus und in der Erlebnisimkerei arbeiten. Die Jungimkerinnen leiten jeden Donnerstag Führungen und geben Tageskurse.

Im Oktober steht die Herstellung von Pflege-Cremes und Heilsalben aus Honig- und Wachsprodukten auf dem Programm. Als Weihnachtsgeschenke werden im November an zwei Tagen Bienenwachs-Kerzen gerollt, gegossen und gezogen. Während Brigitte Köpf 'auf alles spezialisiert ist, was mit dem Honig zu tun hat', faszinieren Edelka Christiansen 'die gesundheitlichen Aspekten der Imkerei'. So helfe beispielsweise Propolis, das Bienenharz, den Menschen gegen Halsschmerzen, Pickel und Bienenstiche. Den Honig machten Hormone und Enzyme 'zum Naturheil- und Nahrungsmittel zugleich – da brauche ich fast keinen Doktor mehr', sagt Christiansen.

Autor:

Redaktion extra aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019