Füssen
44-jährige Ostallgäuerin wegen fahrlässiger Brandstiftung zu Geldstrafe verurteilt

Wegen fahrlässiger Brandstiftung ist eine 44-jährige Ostallgäuerin zu einer Geldstrafe von rund 3.000 Euro verurteilt worden. Das Amtsgericht Kaufbeuren sah es demnach als erwiesen an, dass die Frau im vergangenen Dezember aus Unachtsamkeit einen Hotelbrand in Füssen verursacht hat.

Die Frau hatte Aschereste vom Vorabend in eine Plastik-Mülltonne gefüllt. Dabei hatte sie übersehen, dass sich in der Asche noch Glutnester befanden. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von 180.000 Euro.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen