Tour der Hoffnung
1200 Kilometer für krebskranke Kinder

Dr. Martin Schweiger aus Bad Faulenbach hat zehn Tage vor sich, die gehörig in die Beine gehen werden: Mit 26 Freunden radelt er ab Donnerstag die 1200 Kilometer lange Strecke von Büsum nach Füssen. Das Ziel der Gruppe: Möglichst viel Geld für leukämiekranke Kinder sammeln.

Unter dem Motto «Tour der Hoffnung» strampeln sich Mediziner und Prominente seit 1983 ab. Die Idee dafür hatte Prof. Dr. Fritz Lampert - ohne ahnen zu können, wie erfolgreich das Projekt werden würde: Über 22 Millionen Euro wurden seither gesammelt. Das Geld fließt komplett in den Kampf gegen den Krebs - sei es «für Forschung, Gerätschaften in Kliniken oder Räumlichkeiten, damit Eltern bei ihren Kindern übernachten können», sagt Dr. Schweiger. Er gehört dem sogenannten Aktiviteam an, das die Touren auf die Beine stellt und das von Petra Behle, der achtfachen Biathlon-Weltmeisterin und mehrfachen Olympiasiegerin, angeführt wird.

Jährlich erkranken etwa 2000 Kinder an Krebs und Leukämie. Als 1983 die erste «Tour der Hoffnung» startete, hatten an Leukämie erkrankte Kinder eine durchschnittliche Heilungschance von rund 60 Prozent. Inzwischen, über ein Vierteljahrhundert später, beträgt diese Chance etwa 80 Prozent.

Am 4. Juni am Bootshafen

Von Donnerstag an wird das Aktiviteam in zehn Etappen von der Nordseeküste an die Alpen radeln. Die Gruppe will am Samstag, 4. Juni, um 14.30 Uhr am Bootshafen in Füssen eintreffen, wo gleichzeitig das Drachenbootrennen stattfindet. Mit von der Partie wird Petra Behle sein, die als Schirmherrin der Tour der Hoffnung Grußworte an alle Besucher richten wird. Für musikalische Leckerbissen aus der Welt der Musicals sorgen Janet Marie Chvatal, Marc Gremm und eine Abordnung der Kemptener Sänger unter Suzan Zeichner.

Danach gibt es eine Tombola mit hochwertigen Preisen - darunter zwei Fahrradtrikots der Tour der Hoffnung mit den Original-Signaturen von Jan Ulrich und Tobias Steinhauser.

Martin Schweiger bedankt sich schon jetzt bei den «vielen Sponsoren aus der Füssener Umgebung, die bereits mehrere Tausend Euro gespendet haben». Insgesamt seien dem Aktiviteam dieses Jahr 50000 Euro zugeflossen, die eins zu eins an die Kinderkrebshilfe weitergegeben werden.

Spendenkonto: aktiviTEAM e.V., Sparkasse Dieburg, Konto-Nr. 133 106 393, BLZ 508 526 51.

 

Nicht nur in Deutschland radelt das «Aktiviteam», das sich für die Tour der Hoffnung einsetzt. Im November vergangenen Jahres war die Gruppe in Australien von Sydney nach Melbourne mit dem Rennrad unterwegs. «Auf der letzten Etappe nach Melbourne haben uns australische Kollegen begleitet», so Dr. Martin Schweiger. Am Ziel angekommen, übergab das Aktiviteam der Leitung des Royal Children Cancer Instituts einen Scheck über 20000 australische Dollar (rund 16000 Euro) zur Förderung internationaler Forschung und Zusammenarbeit. Foto: Aktiviteam

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen