Arbeit
Drei Ostallgäuer Unternehmen wollen ihren Auszubildenden zeigen, dass man im Berufsleben auch ohne Meisterbrief vorankommen kann

Regelmäßig stehen junge Menschen vor der Frage, was denn nun der nächste Schritt im Berufsleben sein soll. Denn mit der Erleichterung über eine bestandene Prüfung steht immer auch die nächste Entscheidung an.

Die 18-Jährige Viktoria Unhoch ist gerade im dritten Lehrjahr zur Werkzeugmechanikerin. Und danach? 'Ich habe nicht vor, direkt im Anschluss weiter zur Schule zur gehen.'

Doch der Trend der vergangenen Jahre ist deutlich: Immer mehr junge Facharbeiter entschließen sich dazu, direkt im Anschluss an die Lehrjahre Techniker oder Meister zu werden. Dieser Eifer stellt die Ostallgäuer Unternehmen ept, Bihler und Zetka jedoch vor ein Problem:

Gerade haben sie ihre Mitarbeiter fertig ausgebildet, fehlen diese im täglichen Arbeitsablauf auch schon wieder. Deswegen haben sie nun zusammen mit dem Fernsehsender atv eine Kampagne gestartet.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 11.06.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018