Naturschutz
Wächter für die seltene Bachmuschel in der Lobach bei Seeg

Nach einer leidenschaftlichen Diskussion finden Naturschützer und Landwirte in Seeg einen Kompromiss, um die seltenen Weichtiere in der Lobach besser schützen zu können.

Ehrenamtliche 'Wächter' sollen demnächst an den Ufern der Lobach im Gemeindegebiet Seeg eingesetzt werden. Auf dieses Projekt haben sich Mitglieder der Ortsgruppe des Bund Naturschutz und Landwirte, deren Wiesen an den Bach grenzen, bei einem Treffen vor Ort geeinigt. Vorrangig geht es bei dem Projekt um eine Bestandsaufnahme der Bachmuschel und deren Wirtsfische. Die bis zu zehn Zentimeter große Muschel kommt im Voralpenraum einzig noch in der Lobach vor.

Wie viele es noch in der Lobach gibt, ist nicht bekannt. Dafür sollen einzelne Abschnitte der Lobach den freiwilligen Wächtern, Naturschützer als auch Landwirte, zugeteilt werden.

Mehr zu dem Thema erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen vom 29.05.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018