Kriminalität
Vorerst keine Sicherheitswachten im Füssener Land

Im Füssener Land wird es vorerst keine Sicherheitswachten (Siwa) geben. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will solche ehrenamtlichen Streifendiensten bis 2020 deutlich ausbauen, um das Sicherheitsgefühl in der Gesellschaft zu stärken und der Polizei bei der Verhinderung oder Aufklärung von Straftaten zu helfen.

Die Gemeinden im südlichen Ostallgäu spielen da aber nicht mit. Die Siwa sei bereits 2016 Thema gewesen, berichtet der Füssener Polizeichef Edmund Martin. Er habe damals mit den Bürgermeistern von Füssen und Schwangau gesprochen, weil die Kommunen beschließen müssen, eine Sicherheitswacht einzuführen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 09.10.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018