• 3. Januar 2018, 15:41 Uhr
  • 63× gelesen
  • 0

Widerstand
Bürger sammeln Unterschriften für Erhalt des Kiosks am Füssener Weißensee

(Foto: Dominik Riedle)

Die Planungen der Stadt Füssen für das Strandbad am Weißensee mit einem neuen Bistro stoßen vor Ort auf Widerstand. Über 800 Unterschriften wurden gegen das Bistro und für den Erhalt des alten Kiosks gesammelt.

'So etwas wie in Weißensee habe ich bisher nicht erlebt', sagt Füssens Bürgermeister Paul Iacob dazu. Schließlich habe die Stadt Füssen auf Drängen der Bürger aus dem Ortsteil die Pläne für einen neuen gastronomischen Betrieb vorangetrieben.

Doch nun wollten eben diese Bürger am maroden Kiosk festhalten. Ein kleiner Zirkel arbeite hier gegen Entscheidungen des von der Bevölkerung gewählten Stadtrates, sagt Iacob. 'Wir hätten gerne was Ordentliches da draußen gehabt', sagt dagegen Christian Schneider, selbst Stadtrat und einer der Sprecher der Kiosk-Befürworter. 'Aber nicht an anderer Stelle und auch kein Bistro.'

Mehr zu dem Streit um die künftige Ausrichtung des Strandbades am Weißensee erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 04.01.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018