Brandgeruch im Flugzeug-Cockpit
Luftnotfall mit glücklicher Landung in Friedrichshafen

Eine EasyJet-Maschine ist am Samstagnachmittag wegen eines Luftnotfalls zum Flughafen Friedrichshafen umgeleitet worden. Während des Fluges vor dem Ziel Innsbruck bemerkte der Pilot Rauch im Cockpit, konnte allerdings wetterbedingt nicht landen und flog dann nach Friedrichshafen. Ein größeres Aufgebot an Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei hat den Flug in Friedrichshafen in Empfang genommen. An Bord der Maschine, einem drei Jahre alten Airbus A320, waren 143 Passagiere, dazu 3 Babys und 6 Besatzungsmitglieder, insgesamt also 152 Personen. Laut Polizei Ravensburg gab es weder Personen- noch Sachschäden bei der Landung.

Flug London - Innsbruck

Die Firma EasyJet hat Busse organisiert, um den Passagieren die Weiterfahrt nach Innsbruck zu ermöglichen. Die Feuerwehr und das THW waren mit etwa 150, der Rettungsdienst mit ca. 120 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei hatte 14 Beamte im Einsatz.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ