Opfer sollte 1.000 Euro zahlen
Sexpressing in Eppishausen: Mann (20) erstattet Anzeige statt zu zahlen

Die Masche mit dem sogenannten "Sexpressing" ist im Internet sehr beliebt und erfolgreich. Die Polizei hat für Opfer nützliche Ratschläge. (Symbolbild)
  • Die Masche mit dem sogenannten "Sexpressing" ist im Internet sehr beliebt und erfolgreich. Die Polizei hat für Opfer nützliche Ratschläge. (Symbolbild)
  • Foto: Lukas Bieri auf Pixabay
  • hochgeladen von Holger Mock

Ein 20-jähriger Mann hat am Wochenende in Eppishausen mit einer unbekannten Frau gechattet und sich dabei vor einer Kamera entblößt. Mit den dabei entstandenen Aufzeichnungen wurde der Mann dann erpresst.

Beliebte und erfolgreiche Masche

Wie die Polizei mitteilt, sollte der junge Mann 1.000 Euro bezahlen, um eine Veröffentlichung des Videos zu verhindern. Der 20-Jährige zahlte jedoch nicht, ging zur Polizei und erstattete Anzeige. Die Masche der Erpressung ist im Internet sehr beliebt und erfolgreich. Intime Fotos sollten niemals online gestellt werden. Nacktbilder oder -videos im Livechat werden häufig aufgezeichnet und dann missbraucht.

Die Polizei rät

Gehen Sie auf mögliche Forderungen nicht ein und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Es gibt zivilrechtliche Möglichkeiten, die Verbreitung legal oder illegal gefertigte Aufnahmen zu unterbinden, darüber hinaus ist die Unerlaubte Verbreitung strafbar.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ