Wirbelsäulenverletzung
Gleitschirmflieger stürzt bei Schrattenbach ab

Gleitschirmfliegen (Symbolbild)
  • Gleitschirmfliegen (Symbolbild)
  • Foto: Stephanie Eßer
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Am Donnerstagnachmittag stürzte beim Landeanflug auf den Gleitschirmstart-/landeplatz bei Hinterhalde (Schrattenbach, Gem. Dietmannsried) ein 50-jähriger Pilot ab. Der Mann erlitt dabei nach bisheriger Kenntnis Verletzungen an der Wirbelsäule; genaueres ist bislang nicht bekannt.

Absturzursache: Vermutlich Luftturbulenzen

Unfallursächlich könnte ein sog. "Rotor" gewesen sein, der von oben auf den Gleitschirm drückte. Bei einem "Rotor" handelt es sich um eine Art von Luftturbulenz, die u.a. gerne im Abwindbereich von Hügeln oder anderen größeren Hindernissen auftritt. Je näher sich ein Pilot in so einer Situation am Boden befindet, desto größer ist die Gefahr, dass er nicht mehr genügend Zeit bzw. Distanz hat, um dies flugtechnisch zu meistern.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ