Schwindel fliegt erst nach drei Jahren auf!
Fahrtenschreiber manipuliert - Polizei stoppt LKW-Fahrer (43) auf der A7 bei Dietmannsried

LKW-Fahrer manipulieren den Fahrtenschreiber, um ohne Pausen durchfahren zu können. (Symbolbild)
  • LKW-Fahrer manipulieren den Fahrtenschreiber, um ohne Pausen durchfahren zu können. (Symbolbild)
  • Foto: F. Muhammad auf Pixabay
  • hochgeladen von Corinna Sedlmeier

Ein italienischer Lkw-Fahrer ist am Montagabend in Dietmannsried von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden. Offenbar wurde der Fahrtenschreiber des Sattelzuges manipuliert worden. 

Aufwändige technische Manipulation

Bei der Verkehrskontrolle stellten die Beamten der Schwerverkehrskontrollgruppe eine technische Manipulation mit schwerwiegenden Konsequenzen fest. So zeichnete das digitale Kontrollgerät u.a. keine Lenkzeit auf, obwohl das Fahrzeug bewegt wurde. Durch einen illegalen Eingriff in die fahrzeugeigene Software, sollte den Verkehrspolizisten Ruhezeit anstelle der tatsächlich erfolgten Lenkzeit vorgetäuscht werden. Ein hinzugezogener Sachverständiger, der den sichergestellte Sattelschlepper begutachtete, konnte die aufwändig durchgeführte technische Manipulation lokalisieren und bestätigte den Verdacht der Polizei.

Gefährlicher Schwindel

Der Schwindel des 43-jährigen Italieners blieb drei Jahre lang unentdeckt, bevor er auf der Rastanlage Allgäuer Tor Ost aufflog. Unter Zuhilfenahme solcher Manipulationen nehmen Lkw-Fahrer regelmäßig übermüdet am Straßenverkehr teil und stellen so mit ihren oft 40 t schweren Fahrzeugen eine erhebliche Gefahr für die Verkehrssicherheit dar. Besonders riskant ist ein unerlaubter Eingriff in die Fahrzeugeinheit auch deswegen, weil sämtliche sicherheitsrelevanten Fahrassistenzsysteme wie z.B. der Abbiegeassistent und der Notbremsassistent aufgrund der Störung nicht mehr zuverlässig funktionieren können.

LKW fällt für eine Woche aus

Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fälschung technischer Aufzeichnungen eingeleitet. Außerdem musste er vor Ort eine Sicherheitsleistung für die zu erwartende Strafe im mittleren vierstelligen Bereich bezahlen. Um mit dem Sattelzug weiterfahren zu können, müssen erst aufwändige Rückbaumaßnahmen durch eine Fachwerkstatt vorgenommen werden. Bis das Fahrzeug in einen verkehrssicheren Zustand versetzt wird, kann gut eine Woche vergehen. Der Ausfall der Sattelzugmaschine dürfte auch die Spedition des Italieners treffen und zeigt, dass sich derartige Verstöße nicht lohnen.

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen