Tierschutz
Polizei: Wieder Durchsuchungen in Allgäuer Stallungen

Durchsuchung in Allgäuer Stallungen
18Bilder
  • Durchsuchung in Allgäuer Stallungen
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Holger Mock

Seit Mittwochmorgen durchsucht die Polizei weitere Stallungen im Allgäu. Laut der Pressestelle des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West sind zwei Stallungen in Bad Grönenbach und ein Hof in Dietmannsried betroffen. "Diese Höfe gehören zu einem Betrieb", so ein Sprecher des Präsidiums. Weiter durchsuchen Beamte insgesamt drei Wohnanwesen. Damit steht mittlerweile der dritte Milchviehbetreiber im Allgäu im Fokus von Ermittlungen. 

Der Durchsuchungsaktion am Mittwochmorgen war eine Kontrolle der Veterinärämter Unter- und Oberallgäu, der Regierung von Schwaben und des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit am vergangenen Mittwoch vorausgegangen. Dabei sind mögliche Verstöße gegen das Tierschutzgesetz in dem Betrieb festgestellt worden. 

Die Durchsuchungen werden von der Soko "Fundus" durchgeführt. Ebenfalls eingebunden sind auch drei Staatsanwälte und Veterinäre aus dem Unter- und Oberallgäu. Durch die Durchsuchungen sollen Erkenntnisse über die Organisation, Aufgabenverteilung und weiteren betriebsinternen Verantwortlichkeiten gewonnen werden. Hierbei werden be- und entlastende Tatsachen erhoben. Deswegen wurden beispielsweise Unterlagen und elektronische Dateien sichergestellt.

Insgesamt bearbeitet die „Soko Fundus“ des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West derzeit drei Ermittlungskomplexe, die durch die Memminger Staatsanwaltschaft geführt werden. Den drei nicht zusammenhängenden Betrieben mit Stallungen in den Landkreisen Unter- und Oberallgäu werden nach derzeitigem Kenntnisstand Verstöße gegen das Tierschutzgesetz vorgeworfen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ