Wechsel
Nach Karriere beim 1. FC Nürnberg: Fußballprofi Timo Gebhart aus Memmingen wagt Neustart in Bukarest

Das Kapitel 1. FC Nürnberg ist für Fußballprofi Timo Gebhart beendet. Kurz vor Ende der Wintertransferperiode wechselt der gebürtige Memminger vom Zweitligisten zum rumänischen Rekordmeister Steaua Bukarest.

Im Trainingslager der Rumänen in Belek (Türkei) unterschrieb er einen Vertrag bis August 2016 mit der Option auf zwei weitere Jahre. Bei Nürnberg war Gebhart schon seit Längerem auf dem Abstellgleis. Seit seinem Wechsel im Jahr 2012 vom VfB Stuttgart absolvierte er nur 30 Punktspiele für den Zweitligisten.

Sein letzter Zweitliga-Einsatz im Club-Trikot datiert vom September 2014. Im kommenden Sommer wäre der Vertrag des Mittelfeldspielers ausgelaufen. Nun kam es schon früher zur Trennung, der Kontrakt des 26-Jährigen wurde mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung vom 02.02.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019