Fußball-Regionalliga
FC Memmingen gewinnt gegen den SV SchaldingHeining 1:0

Ende gut, alles gut. Beim FC Memmingen herrschte nach dem 1:0 (0:0) Erfolg im letzten Saisonspiel gegen den SV Schalding/Heining große Zufriedenheit. Denn der Abschluss-Sieg hatte noch positive Auswirkungen auf die Tabelle: In der Endabrechnung steht Rang sieben zu Buche – das ist das beste Abschneiden in den bislang fünf Regionalliga-Jahren.

Und einen inoffiziellen Titel bedeutet es auch noch. Der FCM ist erst einmal wieder die Nummer eins im schwäbischen Amateurfußball. Dafür kann man sich zwar nichts kaufen, aber sichtlich gut tut es dem FCM-Anhang trotzdem, dass sich der FV Illertissen und der FC Augsburg II nach dem letzten Spieltag hinter den Memmingern einreihen müssen. Viele klopften dem vor dieser Runde neu formierten Trainergespann Christian Braun/Thomas Reinhardt deshalb anerkennend auf die Schultern. Brauns Debütantenjahr ist geglückt.

Die Übungsleiter dürfen sich zudem berechtigte Hoffnungen machen, dass ihr bester Torschütze auch weiterhin für die Allgäuer stürmen wird. Michael Geldhauser wurde als Spieler der Saison geehrt und erklärte unter dem Applaus der 623 Zuschauer, dass er für ein weiteres Jahr in Memmingen zugesagt hat.

Allerdings mit der Option, dass er bei einem attraktiven Profiangebot noch bis 31. August ablösefrei gehen könnte. Was klar heißt: Entweder er wechselt in Liga eins bis drei oder bleibt beim FCM. Wenn es einen Sprung nach oben gibt, könnten die Verantwortlichen damit leben. Praktisch ausgeschlossen ist, dass der 25-jährige innerhalb der Regionalliga Bayern oder zu einem unterklassigen Verein wechselt. Anfragen von Drittliga-Clubs hat Geldhauser offenbar bereits ausgeschlagen.

Im Rennen um die Torjägerkrone, die am Ende an Dominik Stolz (23 Treffer) von der SpVgg Oberfranken Bayreuth ging, hätte der Stürmer gegen Schalding/Heining noch den einen oder anderen Treffer gutmachen können. Nach einem Solo kurz nach der Halbzeitpause zeigte sich Geldhauser jedoch uneigennützig und legte für den besser postierten Daniel Eisenmann auf.

Der wuchtete Ball zum 1:0 ins Netz, erzielte im letzten Spiel sein erstes Tor, das denn auch bereits spielentscheidend sein sollte. Geldhauser selbst verpasste seinen möglichen 21. Treffer, als er in der 69. Minute zwei Gegenspieler stehen ließ, der Winkel beim Abschluss aber dann zu spitz wurde. Schiedrichterin Angelika Söder pfiff ihn zudem kurz vor Schluss zurück, als SVS-Torhüter Werner Resch einen Flankenball fallen ließ und Geldhauser spektakulär einnetzte. Söder entschied jedoch auf Stürmerfoul. Die Feierstimmung trübte das alles nicht mehr. Lediglich bei der Verabschiedung von einigen Spielern kam etwas Wehmut auf.

Zum Abschied gab es Blumen für Julian Feneberg (Ziel unbekannt), Steffen Friedrich (FV Ravensburg), Matthias Jocham (FV Illertissen) Ugur Kiral (FC Augsburg II), Branko Nikolic (Studium), Fabian Rupp (FV Illertissen), Burak Tastan (Ziel unbekannt) und Thomas Thönnessen (1. FC Sonthofen). Außerdem verlassen auch Simon Ernemann (SV Eugendorf/Österreich) und Jannik Froschauer (Ziel unbekannt) den Fußballclub.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018