750.000 Euro Schaden
Zwei Lagerhallen in Deisenhausen komplett abgebrannt: Heu hat sich selbst entzündet

In Deisenhausen (Landkreis Günzburg) ist am Montagnachmittag das Heu- und Strohlager eines landwirtschaftlichen Anwesens in Brand geraten. (Symbolbild)
  • In Deisenhausen (Landkreis Günzburg) ist am Montagnachmittag das Heu- und Strohlager eines landwirtschaftlichen Anwesens in Brand geraten. (Symbolbild)
  • Foto: Alexander Kaya
  • hochgeladen von Svenja Moller

+++Update+++
Am vergangenen Montag kam es zu einem Brand auf einem Pferdehof in Deisenhausen. Jetzt ist klar, wie das Feuer entstand. In einem Strohlager hatte sich das Heu selbst entzündet. Der Schaden beläuft sich auf 750.000 Euro.

Bezugsmeldung:
In Deisenhausen (Landkreis Günzburg) ist am Montagnachmittag das Heu- und Strohlager eines landwirtschaftlichen Anwesens in Brand geraten. Kurze Zeit später griff das Feuer auf ein weiteres Heu- und Strohlager und auf die unmittelbar angrenzenden Offenställe des Pferdehofs über. 

260 Feuerwehrleute im Einsatz

Die rund 260 am Einsatz beteiligten Feuerwehrleute konnten ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus verhindern. Die beiden Lagerhallen wurden jedoch bei dem Brand völlig zerstört und die Stallungen stark beschädigt. Die im Stall untergebrachten Pferde konnten allesamt gerettet werden. Personen wurden bei dem Brand ebenfalls nicht verletzt.

Das Fachkommissariat der Kripo Memmingen versucht jetzt die Brandursache zu ermitteln. Im Einsatz warendie freiwilligen Feuerwehren Deisenhausen, Krumbach und Günzburg, sowie sämtlicher Wehren der umliegenden Gemeinden. Drei Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes, ein Notarzt, Helfer des THW sowie mehrere Streifen der Polizei waren ebenfalls beteiligt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ