Das sagt die Polizei
Werden in letzter Zeit im Allgäu vermehrt Kinder von Fremden angesprochen?

Auch im Allgäu werden Kinder immer wieder von Fremden angesprochen. (Symbolbild)
  • Auch im Allgäu werden Kinder immer wieder von Fremden angesprochen. (Symbolbild)
  • Foto: Myriams-Fotos von Pixabay
  • hochgeladen von Svenja Moller

Immer wieder werden Kinder auch im Allgäu von Fremden angesprochen, die versuchen, sie in ein Auto zu locken. Auch wenn sich die Vorfälle in den vergangenen Wochen häufen, bewegt sich deren Anzahl laut Dominic Geißler, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, im üblichen Rahmen.

Wenn ein Kind von einem Fremden angesprochen wird und der Fremde angezeigt wird, kommt es zunächst zu einer Vernehmung des "Mitteilers", so Geißler. Dabei werden insbesondere Personenbeschreibungen und Autokennzeichen abgefragt. Anschließend verstärkt die Polizei die Präsenz an den jeweiligen Orten. Zudem gibt es ohnehin Personen, die wegen solcher Fällen bzw. ihrer Neigungen unter Beobachtung stehen.

So sollten sich Kinder verhalten, wenn sie angesprochen werden

Damit die Kinder in solchen Fällen bestmöglichst reagieren, gibt Geißler Tipps, wie sie sich in solchen Situationen verhalten sollten. "Die Kinder müssen klar signalisieren, dass sie kein Gespräch wollen", rät der Polizeihauptkommissar. Die Kinder sollen auf keinen Fall in Autos von Fremden einsteigen. Wenn möglich, sollen sich die Kinder das Aussehen des Fremden und dessen Autos sowie das Kennzeichen merken. Zudem sollen sie ihren Eltern von dem Vorfall erzählen. Die Eltern sollten dann die Polizei aufsuchen und Anzeige erstatten. Geißler rät davon ab, die Informationen selbstständig über Soziale Medien zu verbreiten, anstatt sich direkt bei der Polizei zu melden.

Neunjähriger in Kempten von Fremdem angesprochen

Erst Anfang Mai soll ein Unbekannter in einem Cabrio einen Neunjährigen in Kempten angesprochen haben. Nach Angaben der Polizei rannte der Junge danach weg und rief um Hilfe. Ein Zeuge kam hinzu. Daraufhin fuhr der Autofahrer davon.

Ende März hat ein unbekannter Mann zwei Neunjährige in Lindau angesprochen. Die beiden informierten ihre Eltern über den Vorfall. Diese verständigten die Polizei.

Ein Fall in Bolsterlang stellte sich als harmlos heraus. Ein Grundschulkind wurde aus einem Auto heraus angesprochen. Ein paar Tage später hat sich ein älteres Ehepaar bei der Polizei gemeldet. Es wollte dem Jungen demnach in guter Absicht den Heimweg erleichtern.

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen