Er war mit Messer bewaffnet
Polizeieinsatz in Wiesenbach: Mann (27) von Beamten niedergeschossen

Bei einem Polizeieinsatz in Wiesenbach (Landkreis Günzburg) am Sonntagmittag haben Polizeibeamte mindestens einen Schuss aus einer Dienstwaffe abgegeben. Ein 27-jähriger Mann wurde von einer Kugel ins Bein getroffen und verletzt. 

Wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West mitteilte, hatte der 27-jährige Mann bei einer Auseinandersetzung am Oberegger Stausee zwei Menschen mit einem Messer bedroht. Diese hatten daraufhin die Polizei alarmiert.

Täter ging mit Messer auf Polizisten zu

Als die Beamten den Mann kontrollieren wollten, zeigte sich dieser unkooperativ und ging stattdessen mit dem Messer in der Hand auf die Polizisten zu. Die Beamten forderten den Täter zunächst dazu auf, die Waffe fallen zu lassen. Der 27-Jährige kam dieser Aufforderung aber ebenfalls nicht nach, woraufhin die Beamten Pfefferspray einsetzten. Da das ebenfalls keine Wirkung zeigte, gaben die Polizisten zwei Warnschüsse in die Luft ab. 

Mann zeigt sich weiter unbeeindruckt - Schuss fällt

Da der Täter auch darauf nicht reagierte und weiter auf die Polizeibeamten zuging, gaben die Einsatzkräfte mindestens einen Schuss auf den Mann ab. Der 27-Jährige wurde dabei im Bein getroffen. Nach Aussage der Polizei befindet sich der Täter nicht in Lebensgefahr. Die beiden Anrufer wurden wegen eines Schocks in einem Krankenhaus behandelt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ