Schwerpunktkontrollen in Kaufbeuren
Polizei stellt einige Verstöße gegen die Corona-Regeln im Allgäu fest

Polizei (Symbolbild)

Erneut hat die Polizei im Allgäu einige Verstöße gegen die momentan geltenden Corona-Regeln festgestellt. 

Schwerpunktkontrollen in Kaufbeuren

Unter anderem stellte die Polizei bei Schwerpunktkontrollen am Mittwoch in Kaufbeuren 14 Personen fest, die die deutlich nach 21:00 Uhr ohne triftigen Grund noch unterwegs waren oder auf Supermarktparkplätzen und Einrichtungen/Haltestellen des ÖPNVs keine Maske trugen. Ein jüngerer Mann verstieß zudem gegen das Verbot zum Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit. Die Schwerpunktkontrollen dauerten vom späten Nachmittag bis in den späten Abend hinein an. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf dem Tragen des Mund-Nasenschutzes, sowie der Ausgangssperre ab 21:00 Uhr.   

Urlauber aus Nordrhein-Westfalen bekommt Anzeige

In Schwangau kontrollierten Polizisten einen 26-jährigen Urlauber aus Nordrhein-Westfalen. Der 26-Jährige übernachtete auf einem Parkplatz am Tegelberg in einem Camper. Den Urlauber erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz, weil er sich ohne triftigen Grund nicht an die nächtliche Ausgangssperre gehalten hatte und sich zu touristischen Zwecken außerhalb seiner Wohnung aufhielt

Schwerpunktkontrollen in Marktoberdorf

Am Mittwochabend hat die Polizeiinspektion Marktoberdorf unterstützt durch Kräfte der Bereitschaftspolizei und vermehrt Kontrollen hinsichtlich der Einhaltung der Corona-Regeln vorgenommen. Dabei konnten mehrere Verstöße sowohl gegen die Ausgangssperre als auch gegen die Ausgangsbeschränkung festgestellt werden. Alle angetroffenen Personen erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz und sie müssen jeweils mit einer empfindlichen Geldbuße rechnen.

Günstiger Tanken kein triftiger Grund 

Am Mittwochabend hat die Polizei gegen 21:40 Uhr im Bereich der Bahnhofstraße bei einer Verkehrskontrolle einen 18-Jährigen mit seinen 17-jährigen Beifahrer kontrolliert. Auf Nachfrage, warum die beiden trotz Ausgangssperre unterwegs waren, gaben sie an, dass das Tanken in den späten Abendstunden sehr günstig sei. Weil das jedoch keinen triftigen Grund im Sinne der aktuellen Allgemeinverfügung darstellt, erwartet die beiden nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Am Mittwoch, gegen 22:35 Uhr kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Kempten außerdem einen 26-jährigen Autofahrer im Bereich des Berliner Platzes. Auch er konnte keinen triftigen Grund angeben, der eine Autofahrt während der Ausgangssperre gerechtfertigt hätte. Auch ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Appell der Polizei: "Wünschen uns positive Silvester-Bilanz"

43 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen