Heftiger Frontalzusammenstoß
Nur knapp gerettet: Zwei Frauen nördlich von Wattenweiler schwer verletzt

18Bilder

Bei einem dramatischen Verkehrsunfall wurden am Freitag gegen 07.40 Uhr zwei Frauen auf der Bundesstraße B 16, etwa einen Kilometer nördlich von Wattenweiler, schwer verletzt. Die beiden Frauen, 25 und 58 Jahre alt, waren derart schwer verletzt, dass sie umgehend mit Rettungshubschraubern in Fachkliniken geflogen werden mussten.

Frauen knapp gerettet - Autos in Flammen

So kam es zu dem Frontalzusammenstoß: Eine 25-jährige Autofahrerin war in Richtung Krumbach unterwegs und kam im Bereich einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte sie frontal mit dem Auto einer 58-jährigen Frau. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge total beschädigt. Glücklicherweise wurden die  beiden Frauen nicht in ihren Autos eingeklemmt und konnten von vorbildlich reagierenden Ersthelfern befreit werden. Und das keine Minute zu früh, denn kurz nachdem die Frauen geborgen waren, geriet eines der Autos in Brand. Die Flammen griffen auf das andere Auto über - beide brannten komplett aus.

B16 vollgesperrt

Die Feuerwehren aus Wattenweiler, Ellzee, Neuburg, Unterwiesenbach und Ichenhausen waren mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort und löschten den Brand. Außerdem waren sie zur Verkehrsregelung eingesetzt, da die B16 bis 10:00 Uhr vollständig gesperrt war.

Ersthelfer und Zeugen gesucht

Da sich bis zum Eintreffen der Polizeikräfte bereits Zeugen und Ersthelfer vom Unfallort entfernt hatten, werden diese gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Krumbach unter der Telefonnummer 08282/905-0 zu melden.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ