Special Blaulicht SPECIAL

Fensterscheibe eingeschlagen
Nach Unfall in Vorarlberg: Fahrer (37) befreit sich aus Auto und übernachtet in Imbiss

Polizei Österreich (Vorarlberg)
  • Polizei Österreich (Vorarlberg)
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von David Yeow

Ein 37-jähriger Autofahrer aus Koblach kam in der Nacht von Sonntag auf Montag in Vorarlberg zwischen Damüls und Laterns von der Straße ab, stürzte 150 Meter in freies Gelände ab und überschlug sich dabei mehrfach. Nach Angaben der Polizei hatte er bei winterlichen Straßenverhältnissen die Kontrolle über sein Auto verloren.

Verletzter Fahrer befreit sich aus seinem Auto

Der Mann konnte sich selbst verletzt aus seinem Wagen befreien. Er konnte sein Handy nicht mehr finden, um Hilfe zu rufen. An einem Imbissstand nahe der Unfallstelle schlug er mit einer Bierbank eine Fensterscheibe ein, um die Nacht nicht in der Kälte verbringen zu müssen.

Der Unfall wurde erst am Dienstagmorgen bemerkt, als ein Mitarbeiter des Straßenbauamtes das Autowrack bemerkte und es bei der Polizei meldete. Auch mit dem Fahrer konnte er Kontakt aufnehmen. Der Verletzte wurde von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der 37-Jährige war nicht betrunken.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen