Auffahrunfall auf der A7
Kleintransporter-Fahrer (50) bei Illertissen schwer verletzt - 2 Stunden Sperrung Richtung Norden

Unfall (Symbolbild)

Heute Nachmittag wollte der 50-jährige Lenker eines Kleintransporters an der Anschlussstelle Illertissen auf die A7 in Richtung Würzburg auffahren.

Zwei Fahrzeuge prallen auf die Mittelleitplanke

Der Fahrer des Kleintransporters fuhr vom Einfädelstreifen umgehend auf den linken Fahrstreifen. Ein auf dem linken Fahrstreifen fahrender Pkw-Lenker konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem Kleintransporter hinten auf. Beide Fahrzeuge prallten dadurch in die Mittelleitplanke. Der Kleintransporter kippte nach dem Anstoß an der Mittelleitplanke um und blieb quer über beide Fahrstreifen liegen. Die Unfallstelle wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Illertissen abgesichert, die Autobahnmeisterei Vöhringen leitete den Verkehr an der Anschlusstelle Illertissen ab.

Unfallverursacher bekommt Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung

Die Autobahn war bis zur Bergung der Fahrzeuge und Räumung der Unfallstelle für 2 Stunden in Richtung Norden komplett gesperrt. Der 50-jährige Fahrer des Kleintransporters wurde schwer, der 28-jährige Pkw Lenker und sein 24-jähriger Beifahrer, leicht verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt 40.000 Euro. Den 50-jährigen Unfallverursacher erwartet eine Anzeige wegen einer fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ