Querstehende Fahrzeuge
Hohes Unfallaufkommen auf Allgäuer Straßen: Seit Mitternacht 33 Unfälle

Erhöhtes Unfallaufkommen durch den erneuten Schneefall sorgt für Verkehrsbehinderungen im gesamten Allgäu (Symbolbild)
  • Erhöhtes Unfallaufkommen durch den erneuten Schneefall sorgt für Verkehrsbehinderungen im gesamten Allgäu (Symbolbild)
  • Foto: Lisa Hauger
  • hochgeladen von Holger Mock

Zwischen Mitternacht und 09:00 Uhr morgens sind im Polizeipräsidium Schwaben Süd/West insgesamt 41 Unfälle gemeldet worden (33 davon im Allgäu) und 45 Meldungen über Verkehrsbehinderungen. Der Grund für die Verkehrsbehinderungen waren hier hauptsächlich hängengebliebene Fahrzeuge oder querstehende Lkws.

Bei drei Unfällen wurden Personen verletzt. Bei den Verkehrsunfällen handelt es sich hauptsächlich um Blechschäden, bei den Unfällen mit den Verletzten lagen überwiegend nur leichte Verletzungen vor. 

Die Zahlen verteilen sich wie folgt auf die Landkreise:

  • Landkreis Unterallgäu und Stadt Memmingen: 7 Verkehrsunfälle mit Sachschaden
  • Landkreis Ostallgäu und Stadt Kaufbeuren: 11 Verkehrsunfälle mit Sachschaden
  • Landkreis Oberallgäu und Stadt Kempten: 11 Verkehrsunfälle mit Sachschaden, ein Verkehrsunfall mit Verletzten
  • Landkreis Lindau: 4 Verkehrsunfälle mit Sachschaden

Hinweis der Polizei:

Die Polizei rät von unnötigen Fahrten im Großraum Allgäu - von Lindau bis Marktoberdorf - dringend ab. Lkw-Fahrer sollten wenn möglich Parkplätze aufsuchen und den Winterdienst abwarten, da aufgrund des starken Schneefalls viele Straßen bereits durch querstehende Lkw blockiert sind.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ