Murenabgang wegen Starkregen
Großer Schaden durch Schlammlawine in Hirschegg - Fünf Personen aus Wohnung evakuiert

Glücklicherweise wurden bei der Schlammlawine keine Personen verletzt. (Symbolbild)
  • Glücklicherweise wurden bei der Schlammlawine keine Personen verletzt. (Symbolbild)
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Holger Mock

In Hirschegg ist es Donnerstagnacht wegen des starken Regens zu einem Murenabgang gekommen, der Abwasserrohre und Schächte verstopfte. Dadurch floss eine Schlammlawine auf Wohnhäuser zu. Der Schlamm beschädigte eine Ferienwohnung und mehrere Gegenstände, die in Garagen gelagert waren. 

Die Ferienwohnung war erst vor kurzem frisch renoviert worden und mit fünf Gästen belegt. Während die Gäste und die Bewohner des betroffenen Hauses schliefen, drang der Schlamm durch die Fenster in die im Erdgeschoss befindliche Ferienwohnung ein und bedeckte den Fußboden in kurzer Zeit knöcheltief. Die Bewohner des betroffenen Hauses konnten durch die Polizei alarmiert werden und die Urlaubsgäste, darunter auch zwei Kleinkinder, wurden aus der Ferienwohnung evakuiert. Sie wurden in einem anderen Hotel untergebracht.

Durch den Murenabgang und die dadurch entstandene Schlammlawine entstand ein Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe. Es wurden keine Personen verletzt. Der Bürgermeister der Gemeinde Mittelberg war vor Ort und machte sich ebenfalls ein Bild der Lage. An dem Einsatz waren unter anderem 18 Mann von der Feuerwehr Hirschegg, 23 Einsatzkräfte der Feuerwehr Riezlern, sowie zwei Beamte der Polizei Kleinwalsertal beteiligt. Ortsansässige Bauunternehmer unterstützen die Einsatzkräfte mit zwei Baggern, einem Radlader und zwei Lastwagen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ