Fünf Personen festgenommen
Großeinsatz nach Beziehungsstreit in Fürth endet mit vier verletzten Polizisten

Am Abend des ersten Weihnachtsfeiertages geriet ein Beziehungsstreit in Fürth derart außer Kontrolle, dass vier Polizisten im Krankenhaus behandelt werden mussten. (Symbolbild)
  • Am Abend des ersten Weihnachtsfeiertages geriet ein Beziehungsstreit in Fürth derart außer Kontrolle, dass vier Polizisten im Krankenhaus behandelt werden mussten. (Symbolbild)
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Svenja Moller

Ein Beziehungsstreit in Fürth endete am Abend des ersten Weihnachtsfeiertags mit einem Großeinsatz der Polizei. Ein 25-jähriger Mann hatte in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Poppenreuth offenbar seine 27-jährige Lebensgefährtin während des Streits angegriffen und verletzt. Als die Beamten eintrafen und die Situation beruhigen wollten, griff der 25-Jährige die Beamten an. 

Einsatz von Pfefferspray

Als die Streifen den Angreifer festnehmen wollten, attackierten sofort drei weitere Männer (23, 28 und 34 Jahre alt) die Polizisten, so dass diese Pfefferspray gegen die aggressiven Angreifer einsetzen mussten. Nur mit Unterstützung weiterer Streifenbesatzungen konnten die Polizeibeamten die Situation unter Kontrolle bringen. Die Einsatzkräfte überwältigten die vier Männer und nahmen diese fest. Allerdings ging die 27-jährige Frau schließlich ebenfalls auf die Polizisten los um die Festnahme ihres Lebensgefährten zu verhindern. Auch sie musste letztlich in Gewahrsam genommen werden.

Tatverdächtige waren betrunken

Selbst in den Räumen der Dienststelle beruhigten sich die fünf Festgenommenen nicht, es kam zu weiteren Angriffen und zahlreichen Beleidigungen gegen die eingesetzten Beamten. Zudem gab es Anzeichen, dass alle Personen betrunken waren, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Gegen einen der Festgenommenen stellte die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Haftantrag, weil er keinen festen Wohnsitz nachweisen konnte. Er wird am Sonntag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die übrigen vier Beschuldigten hielt die Polizei bis zu ihrer Ausnüchterung in Gewahrsam. 

Verletzte Polizisten

Vier Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz verletzt und mussten sich teilweise im Krankenhaus behandeln lassen. Zwei der verletzten Beamten konnten wegen ihrer Verletzungen den Dienst nicht mehr fortsetzen. Die Polizei Fürth ermittelt nun gegen die Beteiligten. Die Tatvorwürfe reichen von Körperverletzung über Beleidigung sowie tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte bis hin zur versuchten Gefangenenbefreiung.

Anwohner verbündeten sich gegen Polizei

Die Stimmung am Einsatzort blieb auch nach der Festnahme der fünf Tatverdächtigen aufgeheizt. Bereits kurz nach Beginn des Polizeieinsatzes hatten sich zahlreiche umstehende Personen und hinzukommende Anwohner gegen die Einsatzkräfte der Polizei solidarisiert. Insgesamt waren 18 Streifenbesatzungen der Fürther Polizei sowie umliegender Polizeidienststellen im Einsatz, um die Lage vor Ort zu beruhigen. In diesem Zusammenhang mussten die Beamten rund 50 Platzverweise aussprechen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ