40 bis 50 Kubikmeter
Felssturz in Vorarlberg: Autobahn-Auffahrt mehrere Stunden gesperrt

Felsrutsch an der A14 südlich von Feldkirch. Die Polizei musste eine Autobahnauffahrt sperren. (Symbolbild)
  • Felsrutsch an der A14 südlich von Feldkirch. Die Polizei musste eine Autobahnauffahrt sperren. (Symbolbild)
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Am Donnerstagnachmittag hat sich an der A14 bei Frastanz (Vorarlberg) ein Felssturz ereignet. Nach Angaben der Polizei lösten sich in 15 Metern Höhe rund 40 bis 50 Kubikmeter Gestein und stürzten in Richtung der Autobahnauffahrt in Richtung Deutschland. Bei dem abgerutschten Material handelte es sich teilweise auch um größere Felsbrocken. Glücklicherweise landeten das Gestein im Straßenbankett der Auffahrt.

Stundenlange Sperrung

Die Auffahrt zur A14 musste bis ca. 19:20 Uhr gesperrt werden. Ein hinzugezogener Geologe stellte keine weitere Gefahr fest. Die abgerutschten Felsen mussten von einem Transportunternehmen abtransportiert werden. Ursache für den Felsrutsch war vermutlich starker Regen. Personen wurden bei dem Zwischenfall nicht verletzt.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ