Wildtiere
Beim Wandern in Tirol: Deutsche (23) von Rehbock angegriffen und verletzt

Ein Rehbock hat jetzt eine 23-jährige Frau angegriffen. (Symbolbild)
  • Ein Rehbock hat jetzt eine 23-jährige Frau angegriffen. (Symbolbild)
  • Foto: Sven Lachmann auf Pixabay
  • hochgeladen von Fabian Mayr

Eine 23-jährige Deutsche ist am Donnerstagnachmittag bei einer Wanderung in Tirol von einem Rehbock angegriffen und verletzt worden.

Wie die Tiroler Landespolizei mitteilt, war die 23-Jährige mit zwei weiteren Frauen im Bereich der Glemmbachklamm in Thiersee-Landl unterwegs. Gegen 16:15 Uhr wollten die Frauen den Glemmbach überqueren, als sich das Tier näherte. Weil der Rehbock sich den Frauen weiter näherte, versuchten sie das Tier zunächst durch Rufe zu verscheuchen. Weil auch dies nicht funktionierte, bewaffneten sich die Frauen mit Ästen.

Tier ließ sich nicht verscheuchen

Der Rehbock näherte sich dennoch weiter und griff die Frauen letztlich an. Dabei verletzte das Tier die 23-Jährige. Die Frau musste mit einer Rissquetschwunde, diversen Schürfwunden und Prellungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Laut Polizei ist das Tier in der Gegend bereits bekannt. Die Behörden und zuständigen Jäger wurden über den Zwischenfall informiert.

Auch Rehe in Ruhe lassen

Üblicherweise greifen Rehe nur selten Menschen an. Dies geschieht üblicherweise nur, wenn man den Tieren zu nahe kommt und ihnen die Möglichkeit zur Flucht nimmt. Weiter sollten Wildtiere auch grundsätzlich nicht gefüttert werden.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ