Wirksamkeit erhöhen
STIKO empfiehlt Kreuzimpfungen: AstraZeneca soll mit Biontech oder Moderna kombiniert werden

Wer bei der Erstimpfung AstraZeneca erhalten hat, soll bei der zweiten Impfung mit einen mRNA-Impfstoff von Biontech oder Moderna geimpft werden. Die Empfehlung der STIKO gilt unabhängig vom Alter. (Archivbild)
  • Wer bei der Erstimpfung AstraZeneca erhalten hat, soll bei der zweiten Impfung mit einen mRNA-Impfstoff von Biontech oder Moderna geimpft werden. Die Empfehlung der STIKO gilt unabhängig vom Alter. (Archivbild)
  • Foto: Frank Hoermann/Sven Simon
  • hochgeladen von Eileen Schwaninger

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat eine Empfehlung für Kreuzimpfungen herausgegeben: Wer bei der Erstimpfung AstraZeneca erhalten hat, soll bei der zweiten Impfung mit einen mRNA-Impfstoff von Biontech oder Moderna geimpft werden - unabhängig vom Alter. Dadurch soll die Wirksamkeit erhöht werden. 

Kreuzimpfungen sind zwei Dosen AstraZeneca "deutlich überlegen"

Laut der STIKO hätten aktuelle Studienergebnisse gezeigt, dass die Immunantwort nach der Kombination von AstraZeneca mit einem mRNA-Impfstoff gegenüber zwei Dosen AstraZeneca "deutlich überlegen" ist. Die Empfehlung zur Kreuzimpfung gelte daher für Personen, die AstraZeneca bei der Erstimpfung erhalten haben und "vorbehaltlich der Rückmeldungen aus dem noch zu eröffnenden Stellungnahmeverfahren." 

Impfabstände sollen verkürzt werden

Gleichzeitig empfiehlt die STIKO auch, den Abstand zwischen den Impfungen zu verkürzen. Denn nach nur einer Impfung sei die Immunantwort gegen die Delta-Variante "deutlich herabgesetzt." In diesem Kontext weist die STIKO darauf hin, dass es wichtig ist, die zweite Impfstoffdosis zeitgerecht wahrzunehmen. 

In ihrem Beschlussentwurf gibt die STIKO folgende empfohlene Impfabstände an:

Impfstoff

Impfabstand

Comirnaty (BioNTech/Pfizer)

3-6 Wochen

Spikevax (Moderna)

4-6 Wochen

Vaxzevria (AstraZeneca)

9-12 Wochen

Heterologes Impfschema (Vaxzevria/mRNA-Impfstoff)

ab 4 Wochen

Priorisierung fällt weg

Der Freistaat Bayern hebt die Impf-Priorisierung in den Impfzentren ab Freitag auf. Ab Freitag kann somit jeder unabhängig von Vorerkrankungen und je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs auch in den Impfzentren ein Impfangebot bekommen.

Bayern: Priorisierung in den Impfzentren fällt am Freitag

17 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen