Warnstufe "Dunkelrot"
Söder erweitert Corona-Ampel ab Inzidenzwert von über 100

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, trägt zu Beginn der Kabinettssitzung in der Bayerischen Staatskanzlei eine Maske, während er sich Hände an einem Spender desinfiziert.
  • Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, trägt zu Beginn der Kabinettssitzung in der Bayerischen Staatskanzlei eine Maske, während er sich Hände an einem Spender desinfiziert.
  • Foto: Peter Kneffel/dpa
  • hochgeladen von Holger Mock

Bayern will die Corona-Ampel weiter ergänzen. Das hat Ministerpräsident Markus Söder bei seiner Regierungserklärung am Mittwoch im Bayerischen Landtag bekannt gegeben. Die neue "dunkelrote" Warnstufe soll ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 gelten. 

Stufe "dunkelrot": Diese zusätzlichen Regelungen sollen gelten

  • Bei allen Veranstaltungen soll eine Obergrenze von maximal 50 Personen gelten. Ausnahmen könne es laut Söder bei Demonstrationen oder Gottesdiensten geben.
  • Sperrstunde schon ab 21:00 Uhr.

Die 7-Tage-Inzindenzen der Allgäuer Regionen

Noch liegt keine Region im Allgäu über dem Inzidenzwert von 100.

  • Landkreis Unterallgäu: 57,8 ("rot")
  • Landkreis Oberallgäu: 32,0 (trotz einer 7-Tage-Inzidenz von unter 35 gilt im Oberallgäu die Stufe "gelb". Der Grund: Das Oberallgäu hat am Montag den Grenzwert von 35 überschritten. Die getroffenen Maßnahmen gelten daher solange, bis der Grenzwert von 35 sechs volle Tag unterschritten wird.)
  • Landkreis Ostallgäu: 70,1 ("rot")
  • Landkreis Lindau: 57,3 ("rot")
  • Stadt Kempten: 43,4 ("gelb")
  • Stadt Kaufbeuren: 36,0 ("gelb")
  • Stadt Memmingen: 79,4 ("rot")
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ