"Grünten Bergwelt": Seit zwei Jahren ein "Hin und Her"!
Neues Konzept eingereicht: Wie geht es weiter am Grünten?

Der Grünten und das damit verbundene Burgberger Hörnle auf 1497 Metern, sind im Sommer, aber auch im Winter, Anziehungspunkt für viele Einheimische und Urlauber.
  • Der Grünten und das damit verbundene Burgberger Hörnle auf 1497 Metern, sind im Sommer, aber auch im Winter, Anziehungspunkt für viele Einheimische und Urlauber.
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Benjamin Liss

Schon lange wird darüber diskutiert, was am Grünten entstehen soll und was nicht. Vor knapp zwei Jahren hatte die Inverstorenfamilie Hagenauer ihre Pläne für den Bau einer "Grünten Bergwelt" eingereicht. Seitdem tobt der Streit zwischen den Hagenauers, den Naturschützern, der Gemeinde, Wirtschaftsverbänden, einer Bürgerinitiative und nicht zuletzt den Bürgerinnen und Bürgern. Jetzt gibt es ein neues Gesamtkonzept.

Was soll am Grünten entstehen? Was nicht?

Bereits im Dezember 2019 hat die Investorenfamilie Hagenauer das Vorhaben einer Walderlebnisbahn zurückgezogen. Im Juni vergangenen Jahres hat sich die Bürgerinitiative "Rettet den Grünten" in einem offenen Brief an den Oberallgäuer Kreistag gewandt. Die Investorenfamilie solle ein neues Gesamtkonzept darüber vorlegen, aus dem ersichtlich wird, was genau alles am Grünten entstehen soll und was nicht. Erst dann sollten die Kreistagsmitglieder über den Bebauungsplan der geplanten neuen Grüntenhütte abstimmen.

Unterlagen zu Maßnahmen am Grünten eingereicht

Knapp ein Jahr später hat die Familie Hagenauer die Unterlagen für die geplanten Maßnahmen am Grünten jetzt beim Landratsamt Oberallgäu eingereicht. In einem ersten Schritt werden die Unterlagen laut dem Landratsamt auf Vollständigkeit geprüft. Sobald diese Prüfung abgeschlossen ist und sofern die Antragsunterlagen vollständig sind, wird das Landratsamt eine öffentliche Bekanntmachung im Amtsblatt veröffentlichen mit den entsprechenden Hinweisen, in welchem Zeitraum und wo die Unterlagen eingesehen werden können. Eine Entscheidung, ob und wie die Maßnahmen umgesetzt werden, zieht sich "über mehrere Monate", wie das Landratsamt gegenüber all-in.de erklärt.

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen