Aufatmen im Allgäu und in Vorarlberg
Neue Corona-Grenzregeln: Endlich wieder Verwandte in Österreich besuchen!

Markus Söder (r, CSU), Ministerpräsident von Bayern, geht mit Sebastian Kurz, Bundeskanzler von Österreich, nach einer gemeinsamen Pressekonferenz durch den Hofgarten der bayerischen Staatskanzlei.
  • Markus Söder (r, CSU), Ministerpräsident von Bayern, geht mit Sebastian Kurz, Bundeskanzler von Österreich, nach einer gemeinsamen Pressekonferenz durch den Hofgarten der bayerischen Staatskanzlei.
  • Foto: picture alliance/dpa | Peter Kneffel
  • hochgeladen von Holger Mock

Sinkende Inzidenzwerte in Bayern und Österreich: Sie führen zu Erleichterungen an den Grenzen. In einem gemeinsamen Presse-Statement nach einem persönlichen Austausch in der Bayerischen Staatskanzlei haben der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder und der Österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz Neuerungen bei den Corona-Grenzregeln verkündet. Ein besonderes Gewicht haben diese Neuerungen im Allgäu und dem angrenzenden Tirol/Vorarlberg, wo der Tourismus eine große Rolle spielt.

Neue Regeln zum "kleinen Grenzverkehr": Verwandte und Freunde besuchen wieder möglich!

Neue Einreiseverordnung auf deutscher Seite: "Wir werden ab morgen (Mittwoch, 12.05., Red.) den kleinen Grenzverkehr wieder zulassen, sodass die Möglichkeit besteht, Einkäufe und Besuche bei Verwandten und Freunden zu machen, natürlich immer unter Bewahrung der jeweiligen Corona-Bedingungen", so Söder. 

Gemeinsames Team Österreich / Bayern geplant

Es habe viele Telefonate gegeben zwischen Söder und Kurz. "Nicht jedes Telefonat war ein Honeymoon-Telefonat", so Söder, "aber es war immer vom Willen geprägt, auch voneinander zu lernen." Man wolle jetzt ein gemeinsames Team bilden, das untereinander die Pandemie-Erfahrungen austauscht.

Kurz: "Unglaubliche Verwobenheit der Menschen"

Auch Sebastian Kurz zeigte sich erfreut über die gemeinsamen Zielsetzungen. "Bayern und Deutschland sind unser wichtigster Nachbar, wir haben rund 100.000 Österreicher, die in Bayern leben, wir haben den größten wirtschaftlichen Austausch mit Bayern und wir haben vor allem auch im Grenzgebiet eine unglaubliche Verwobenheit der Menschen, die da miteinander leben und wo die Grenze eigentlich gar keine Rolle mehr spielt", so Kurz zum Beginn seines Statements.

In Österreich: "Zeitpunkt des Aufsperrens ist gekommen"

Österreich sei sehr gut durch die dritte Corona-Welle gekommen, man habe auf FFP2-Masken und intensives Testen gesetzt. "Es ist gelungen, dass die Inzidenz bei uns jetzt mittlerweile unter 100 ist, und das obwohl wir jede Woche rund 2,5 Millionen Menschen testen." Maskenpflicht, Testungen und regionale Maßnahmen seien offenbar der richtige Weg gewesen. Jetzt sei auch in Österreich "der Zeitpunkt des Aufsperrens" gekommen. "Wir werden am 19. Mai breitflächig öffnen, Tourismus, Kultur, Sport, Gastronomie, Freizeitwirtschaft, natürlich nach wie vor mit Sicherheitsmaßnahmen."

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen