Deutschlandweit
Markus Söder fordert einheitliche Corona-Regeln

Markus Söder (Archivbild)
  • Markus Söder (Archivbild)
  • Foto: preiselbauer von pixabay
  • hochgeladen von Svenja Moller

In den vergangenen Tagen sind die Coronazahlen immer weiter angestiegen, immer mehr Städte und Regionen wurden zu Hotspots erklärt. "Ich hatte gehofft, dass diese Entwicklung erst später eintritt", sagt der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder am "BR Sonntags-Stammtisch". Jetzt müsse man entscheiden, welche Maßnahmen in nächsten Wochen nötig sind und schnell handeln."Wir wollen auf keinen Fall einen Lockdown", betont der CSU-Chef.

Markus Söder: Kurzfristige Mittel gegen Corona

Um einen erneuten Lockdown zu verhindern, gibt es laut Söder drei kurzfristige Mittel: Masken, weniger Partys und höhere Bußgelder. Dabei gehe es ihm vor allem um einheitliche Regeln in ganz Deutschland. Wenige, klare Einschränkungen würden mehr Sinn machen, als ständig neu zu diskutieren. Söder schlägt ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro bei Verstößen gegen die Maskenpflicht in ganz Deutschland vor. Mit einer Entspannung rechnet er im kommenden Frühjahr.

Stadt Memmingen ist jetzt Corona-Hotspot der Stufe 2

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen