Werden Altersgruppen unwichtig?
Laut Kassenärzten: ab Mai keine Impf-Priorisierung mehr

"Wenn die Lieferungen wie gesagt zunehmen, erhalten die Praxen im Mai deutlich mehr Impfstoff", so Andreas Gassen, Vorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". (Symbolbild)
  • "Wenn die Lieferungen wie gesagt zunehmen, erhalten die Praxen im Mai deutlich mehr Impfstoff", so Andreas Gassen, Vorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". (Symbolbild)
  • Foto: Landratsamt Lindau
  • hochgeladen von Holger Mock

Aktuell sind rund 6,5 Prozent der Deutschen vollständig gegen das Coronavirus geimpft. 19,5 Prozent der Deutschen haben bereits ihre Erstimpfung erhalten. 

2,25 Millionen Impfdosen

Deutschlandweit gehen jede Woche rund 2,25 Millionen Impfdosen an die Impfzentren. Momentan werden nur Personen aus der "Priorisierungsgruppe 2" geimpft, zum Beispiel Über-70-Jährige oder Demenz-Patienten. Die Kassenärzte machen aber Hoffnung, dass es bald keine Priorisierung mehr geben könnte. 

6,5 Prozent der Deutschen sind bisher vollständig gegen Corona geimpft

Gassen: Im Mai soll jeder Erwachsene eine Impfung erhalten können

"Wenn die Lieferungen (...) zunehmen, erhalten die Praxen im Mai deutlich mehr Impfstoff", so Andreas Gassen, Vorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gegenüber der Frankfurter Allgemeinen. Das hätte laut Gassen zur Folge, dass ab Mai dann nicht nur Hausärzte, sondern auch Fachärzte mit an Bord kommen könnten. Dann könnten immer mehr gesunde Menschen, unabhängig von der Impf-Priorisierung, geimpft werden. "Ich rechne damit, dass im Mai auch die Priorisierungsvorschriften sukzessive fallen und von dann an jeder Erwachsene eine Impfung erhalten kann", so Andreas Gassen.

Gastroenterologen: Auch Fachärzte können impfen

Der Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Deutschlands e.V. kritisiert, dass das Potenzial noch nicht ausgeschöpft werde. "In Arztpraxen könnten bundesweit bis zu 5 Millionen Impfdosen in der Woche gegen das COVID-19-Virus verabreicht werden", sagt die Sprecherin der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, Dr. Dagmar Mainz. Es würden noch immer nicht alle impfbereiten Ärzte eingebunden.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ