"S'Allgäu schealed"
Kuhglocken statt Böller: So wollen Allgäuer ins neue Jahr starten

Im Allgäu soll das neue Jahr mit Kuhglocken "eingeläutet" werden.
  • Im Allgäu soll das neue Jahr mit Kuhglocken "eingeläutet" werden.
  • Foto: Hans von Pixabay
  • hochgeladen von Svenja Moller

In diesem Jahr ist der Verkauf von Böllern verboten. Trotzdem wollen viele Allgäuer nicht völlig lautlos ins neue Jahr starten. Deshalb haben sie sich etwas überlegt. Unter dem Motto "S' Allgäu schealed" wird in den sozialen Medien dazu aufgerufen, um Mitternacht mit Kuhglocken das Jahr 2021 "einzuläuten".

Wer an der Aktion teilnehmen möchte, sollte die aktuellen Corona-Maßnahmen im Blick haben. Ab 21 Uhr gilt eine Ausgangssperre. In der Nacht darf das Haus nur noch mit einem triftigen Grund verlassen werden. Zudem sind Treffen nur mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Die Polizei wird die Einhaltung der Regeln in der Silvesternacht überprüfen. Wer die Kuhglocke allerdings an seinem Fenster oder im eigenen Garten läutet, hat mit keinen Konsequenzen zu rechnen.

Falls Sie noch Tipps für Silvester brauchen, könnten Sie hier fündig werden:

11 Tipps für Ihr Silvester zuhause

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen