Übersicht
Infektionszahlen im Allgäu sinken: Lindau jetzt im "roten Bereich" der Corona-Ampel

Die Corona-Zahlen sind im Vergleich zum Dienstag im Allgäu gesunken. (Symbolbild)
  • Die Corona-Zahlen sind im Vergleich zum Dienstag im Allgäu gesunken. (Symbolbild)
  • Foto: Julian Hartmann
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Die Infektionszahlen sind im Vergleich zum Dienstag in allen Allgäuer Landkreisen gesunken. Das Ostallgäu und Memmingen liegen nur noch knapp im dunkelroten Bereich der Corona-Ampel (Inzidenzwert: mehr als 100 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen). Der Landkreis Lindau ist sogar wieder den den roten Bereich (Inzidenzwert: mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) gerutscht.

Hier die aktuellen Fallzahlen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (Stand 25. November, 0 Uhr, Quelle: Robert-Koch-Institut):

Kaufbeuren: 283,8 (Vortag: 324,3)
Landkreis Ostallgäu: 110,5 (Vortag: 127,5)
Memmingen: 106,6 (Vortag: 131,5)
Landkreis Unterallgäu: 139,0 (Vortag: 141,7)
Kempten: 163,4 (Vortag: 175,0)
Landkreis Oberallgäu: 152,6 (Vortag: 153,2)
Landkreis Lindau: 97,6 (Vortag: 103,7)

Seit dem 2. November gelten die von der Bundesregierung beschlossenen verschärften Maßnahmen. Diese werden vorerst bis Ende des Monats beibehalten. Letzte Woche Montag haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten eine Zwischenbilanz des Lockdowns gezogen und dringende Empfehlungen ausgesprochen.

Diese Corona-Empfehlungen gibt die Bundesregierung

  • Für die nächsten Tage wird es erst einmal keine weiteren Verbote oder Verschärfungen geben.
  • Die Bürger werden angehalten, die privaten Kontakte noch einmal deutlich zu reduzieren.
  • Auf private Feiern (wie Geburtstage, Hochzeiten, etc.) sollte jeder verzichten.
  • Treffen mit Freunden und Bekannten sollen auf einen festen weiteren Hausstand beschränkt werden.
  • Die Schulen bleiben vorerst geöffnet. Weitere Entscheidungen sollen aber kommende Woche fallen.
  • Über 65-Jährige und Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen sollen 15 FFP2-Masken gegen eine geringe Eigenbeteiligung zum Schutz erhalten.
  • Am 25. November gibt es einen neuen Corona-Gipfel, der eine langfristige Corona-Strategie für den Winter und die ersten Monate 2021, aber auch neue Beschränkungen bringen könnte.

Am Mittwoch wird Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten über eine mögliche Verlängerung oder Verschärfung der Corona-Regeln diskutieren. Am Dienstag gab Ministerpräsident Markus Söder bekannt, dass die Weihnachtsferien in Bayern früher als geplant starten werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen